Es gibt die eine oder andere Methode, mit der du deinen potenziellen Kunden auf magische Weise von deinem Angebot überzeugen kannst.

Sogenannte Kaufanreize.

Die Problematik dabei ist folgende: Wenn dein Geschäftsmodell auf diesen Anreizen beruht, ist die Verbindung zwischen dir und deinen Kunden viel schwächer, als nähmen sie dein Angebot aus Überzeugung in Anspruch.

Nämlich aus der Überzeugung heraus, dass du und dein Angebot genau das Richtige sind.

Es gilt immer ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Und dabei helfen dir keine Tricks oder gar Manipulationen.

Das Vertrauen deiner Zielgruppe und Kunden ist so unfassbarer wichtig. Setze dieses Vertrauen niemals aufs Spiel. Ziel sollte es stets sein, sich ein Geschäft aufzubauen, was auf Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung beruht.

Begeistere deine Zielgruppe mit deiner Persönlichkeit.

Warum ist eine Gruppe von Menschen, die aus Überzeugung dein Angebot annimmt, so wertvoll?

Die Verbindung, die du mit ihnen hast, geht weit über dein Angebot hinaus. Denn sie teilen mit dir deine Vision.

Dazu gehört, woran du glaubst. Warum du tust, was du tust. Und wer du bist. Genau das werden Menschen lieben. Sie werden das gut finden und dich in deinem Vorhaben unterstützen. Denn sie wissen, dass du ein Experte bist. Und sie wissen, warum du deine Vision zum Erfolg bringen möchtest.

Sie trauen dem Menschen, der hinter den Leistungen steht.

Denn egal, wie dein Angebot aussieht – in der Regel ist das austauschbar. Es wird immer noch jemanden geben, der dasselbe Angebot hat.

Und, wenn du einzig auf Kaufanreize setzt statt auf deine Persönlichkeit, dann bist du austauschbar. Irgendwer wird einen besseren Anreiz bieten und du bist vergessen.

Genau deshalb sind die folgenden Kaufanreize mit Vorsicht zu genießen.

Drei Kaufanreize und ihre Nachteile

richtige Kaufanreize fuer die kaufentscheidung

Der Preisnachlass

Egal, ob Rabatt, Aktions- oder Sonderpreis – Wir Menschen lieben Preisnachlässe. Und schlagen dann besonders gerne zu, wenn wir glauben, ein Schnäppchen zu machen.

Wenn dein Interessent unschlüssig ist, kann ein Preisnachlass der richtige Anreiz sein, um dein Angebot wahrzunehmen.

Vorsicht: Rabatte schaden auf Dauer deiner Marke. Du solltest damit sparsam umgehen. Die Gefahr besteht, nur noch mit den Rabatten in Verbindung gebracht zu werden. Deine Zielgruppe kauft dann nur noch deshalb bei dir ein und deine Persönlichkeit rückt in den Hintergrund.

Das gilt es, dringend zu vermeiden.

Die Zugaben

Hier verhält es sich wie mit dem Preisnachlass. Wenn dein Zielkunde unschlüssig ist, kann das Anbieten von Extra-Zugaben den entscheidenden Kaufanreiz geben. Das bedeutet, du gibst zu deinem Angebot noch Leistungen oder Produkte extra obendrauf.

Vorsicht: Auch hier gilt, dass Zugaben auf Dauer deiner Marke und deinem Angebot schaden. Die Zugabe erhöht zwar den Wert des Gesamtangebotes, mindert jedoch den Wert deiner einzelnen Leistungen.

Du solltest es schaffen, dass der Kunde dein Angebot wahrnimmt, weil er von dir und deinem Angebot überzeugt ist. Und nicht, weil du ihm ein Extra mehr gibst, als es dein Mitbewerber tun würde. Denn, wenn das passiert, bist du nur einer unter vielen. Und du verschwindest in der Masse deiner Mitbewerber wieder ganz schnell.

Verknappen

Eine andere Möglichkeit ist, dein Angebot zu verknappen. In diesem Fall erhöhst du den Wert deines Angebotes nicht, in dem du ein Extra drauflegst. Sondern in dem du die Verfügbarkeit einschränkst. Das kannst du durch ein zeitliches Limit festlegen, wenn dein Angebot zum Beispiel ab einer bestimmten Zeit endet. Oder durch die Menge, wenn dein Angebot nur für eine gewisse Anzahl an Menschen verfügbar ist.

Ich finde die Verknappung eines Angebotes kann wirklich deinen Wert und den deines Angebotes erhöhen. Ich selbst liebe diesen Kaufanreiz in der Anwendung.

Doch Vorsicht: Knappheit ist nur dann sinnvoll, wenn dein Angebot wirklich nur knapp zur Verfügung steht. Das Wichtigste ist – das Vertrauen deines Kunden.

Und was glaubst du, wie er sich fühlt, wenn er herausbekommt, dass du schummelst?

Wenn du dich plötzlich doch entschieden hast, vier Plätze anstatt drei zu vergeben, kommuniziere das. Verlängere das zeitliche Limit nicht einfach so. Es mag Ausnahmen geben, an denen das angebracht ist. Doch auf Dauer nagt es an deiner Glaubwürdigkeit.

Sei stets ehrlich und zuverlässig. Nur so gewinnst du das Vertrauen deiner Zielgruppe. Und das langfristig.

Fazit: Sind (diese) Kaufanreize böse Mittel im Marketing?

Nein, keinesfalls.

Solche Anreize sind legitime Mittel, die du nutzen kannst. Du solltest sie eben nur mit Vorsicht einsetzen.

Bei den Preisnachlässen und Zugaben besteht die Gefahr, dass du auf diese Anreize reduziert wirst. Deshalb solltest du damit sparsam umgehen.

Es gibt durchaus Situationen oder Gründe Sie einzusetzen. Denn am Ende kannst du nicht jeden von dir überzeugen. Und skeptische Menschen können mit einem anfänglichen Anreiz zum treuen Kunden werden.

Achte jedoch darauf, dass es etwas Besonderes bleibt.

Zum Beispiel, wenn du ein neues Angebot anbietest. Oder du das Jubiläum deiner Selbstständigkeit feierst.

Die Knappheit ist eine gute Strategie, sie hebt deinen Wert an. Ich nutze Sie selbst gerne. Hier gilt es, stets ehrlich zu sein. Und die Ware auch nur für den Zeitraum oder in der Menge anbietest, wie du es bewirbst.

Viel wichtiger ist, dass deine Marketing-Strategie auf deine Persönlichkeit und deine Basis aufbaut. Denn wir vertrauen Menschen mehr, deren Werte und Visionen wir teilen.

Deshalb ist es wichtig, dass du deine Vision in die Welt trägst.

Gehe raus und zeig dich!